Werbung

Bruny Island – Tour über eine 100km lange Insel Tasmaniens

0

Bruny Island im Derwent Harbour ist eines der absoluten Highlights, die Tasmanien zu bieten hat und sollte auf jeder ToDo-Liste stehen. Wenn man nicht selbst mit dem Auto unterwegs ist, kann man ab Hobart Tagestouren buchen.

Empfehlen kann ich hier Bruny Island Safaris, mit denen ich selbst diese Tour gemacht habe. Zugegeben hatte ich mit der Tour auch etwas Glück, da neben mit nur noch Tim unser Guide und 2 australische Pärchen in ihren 70ern mit dabei waren. Also eine kleine Gruppe mit netten Menschen und einem erfahrenen und lustigen Guide.

Nach einer nicht allzulangen Fahrt aus Hobart ging es per Fähre über den D’entrecasteaux Channel auf die 100km lange Insel, auf der gerade einmal 900 Menschen leben.

Besuch einer Beerenfarm und Two Tree Point in der Adventure Bay

Unseren 1. Stopp des Tages legten wir auf einer Beerenfarm ein, nach deren Besichtigung unser Frühstück (Kaffee / Muffin) anstand. Übrigens das Einzige, was wir an diesem Tag noch selbst gezahlt haben.

Von hier machten wir uns zu Fuß auf den 5-minütigen Weg zum Strand der Adventure Bay und zwar an eine Stelle namens Two Tree Point, an der in den Jahren 1777 und 1792 Captain James Cook und Captain William Bligh Halt machten um ihre Süßwasservorräte aufzufüllen. Noch heute erinnert ein Gedenkstein daran.

Mount Mangana, Bruny Lighthouse, Wine-Tasting und Mittagessen

Weiter ging es vorbei an jeder Menge Wallabies über den Mount Mangana auf die andere Seite der Insel, um ganz im Süden den Leuchtturm zu besichtigen. Von hier hat man eine unglaublich schönen Aussicht auf die Küste von Bruny Island und kann bis zur Südspitze Tasmaniens schauen.

Was folgte – immerhin war es neben einer Sightseeing-Tour auch eine Gourmet-Tour – war ein Wine-Tasting verschiedener Weiß- und Rotweine, was sich auf die ohnehin schon lockere Atmosphäre unserer Tour nicht negativ auswirken sollte. Da sich das Ganze schon gegen 13 Uhr abspielte, ging es im Bruny Hotel mit Mittagessen weiter, welches wir nach Rücksprache für die Spezialitäten des Tages schon am Leuchturm vorab bestellt hatten. Die Pasta mit Beef, Spinat und Chili war 1A und im Tourpreis enthalten. Ansonsten wären hier $24 fällig gewesen. Ein lokaler Cider ging allerdings und völlig verständlich auf meinen eigenen Deckel.

Erst Schokolade, dann richtig frische Austern

Nach dem Mittagessen ging es weiter zu einem kleinen Shop, in dem hier hergestellte Schokolade verkauft wurde. Recht passend als Nachtisch und in der Tat auch für mich als kein großer Schokofreund sehr lecker. Zum Glück dauerte die Fahrt zu Get Shucked, wo es wahnsinnig frische Austern gab danach etwas. Die Kombination aus Schokolade und Austern wäre event. sonst etwas fragwürdig gewesen. Die 18 Austern, die wir uns teilten und von denen ich sagen muss, dass sie in der Tat 1000x besser waren, als mein letzter Versuch vor ca. 10 Jahren irgendwo, waren ebenfalls wieder im Tourpreis enthalten und wenn wir gewollt hätten, hätte Tim auch noch mehr nachbestellt.

Whiskey-Tasting, Cheese-Tasting und Rückfahrt

Nach einem weiteren Stopp für ein Cheese- und ein Whiskey-Tasting machten wir uns dann per Fähre auf die Rückfahrt nach Hobart, legten allerdings vorher einen weiteren Stop bei Nutpatch in Kettering ein, wo uns Besitzer John Zito eine kleine private Tour ins Reich der Herstellung von Schokolade gab. Nicht umsonst gehört er zu den gefragtesten seines Faches und liefert in die ganze Welt. Mit der Leidenschaft und Zeit, die er sich für uns nahm, während er seinen Shop sogar für andere Besucher schloß, dürfte das kein Wunder sein.

Alles in allem war das ein perfekter Tag, auch wenn das Wetter nicht so ideal war. Aber gerade deswegen, war die Insel an diesem Tag kaum besucht, die Orte, die wir besuchten fast Menschenleer und Wartezeiten gab es nirgends. Das alles war mir zumindest mehr wert als Sonnenschein, den ich ja nun schon seit 5 Monaten eh so gut wie durchgängig bei knapp 30 Grad habe.

Abschließend sei noch erwähnt, dass eine Kombination aus Kaffee, Muffin, Wein, Käse, Whiskey, Austern, Schokolade, Erdbeeren und Brombeeren für eine ganz schöne Party im Magen sorgt…

Wer hier schreibt

Es geht wieder rum! Während meiner 2. Weltreise schreibe ich hier über meine Erfahrungen und Erlebnisse dieser 6-monatigen Tour, die mich - neben ein paar neuen Zielen - zurück an viele Orte bringt, die ich unbedingt nochmal besuchen möchte.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen